Eigenbluttherapie

Die Eigenbluttherapie ist eine Reiztherapie, bei der entnommenes Venenblut direkt oder aufbereitet in die Muskulatur oder Haut zurückgespritzt wird.

Entnimmt man daher Blut und führt es über eine Spritze wieder zu, so kommt es zu einer Immunstimulierung und Stoffwechselaktivierung im entsprechenden Gewebe. Im weiteren geht hiervon ein Reiz für den ganzen Organismus aus, der auch das vegetative Nervensystem miterfasst.

Insgesamt wird eine Situation herbeigeführt, in der aktivierte Abwehrkräfte die Selbstheilungsfähigkeit des Organismus wieder.

Klicken Sie auf einen der Überbegriffe, um weitere Informationen zu erhalten.