Grundbegriffe der Naturheilkunde

Grundbegriffe der Naturheilkunde

Naturheilverfahren sprechen die selbstregulativen Kräfte des Organismus an und sind – zumindest teilweise – „natürlichen Ursprungs“. Der Begriff Naturheilkunde bezeichnet die Theorie und Praxis dieser Naturheilverfahren wie auch ganzheitlicher diagnostischer Methoden.Unter Ganzheitsmedizin versteht man eine Medizin, die den Patienten nicht nur in isolierten Organ- oder Geistesfunktionen sieht, sondern im Kontext seines körperlichen, geistigen und seelischen Befindens sowie seiner Umwelt.

Krankheit ist bei dieser Betrachtungsweise nicht allein ein krankhafter Stoffwechsel, sondern unter Umständen ein für den Lebensweg des Patienten notwendiges Geschehen mit Signalcharakter. In der Konsequenz geht es in der ganzheitlichen Medizin nicht allein um die Beseitigung organischer oder psychischer Defekte, sondern um die Ursachenfindung und das Verständnis für diese Botschaften. Die ganzheitliche Medizin bedient sich sowohl naturheilkundlicher Verfahren (im weiteren Sinne) wie auch der konventionellen Therapie.

Klicken Sie auf einen der Überbegriffe, um weitere Informationen zu erhalten.